Tonleitern

 
Allgemein
Tonleitern
Terzen
Terzen-Sexten
4. 5.Finger
Übetechniken
Tipps und Tricks
Chopin-Etüden

Biographie Lehre
Konzept
Ziel
Der Weg dorthin
Downloads
Links
Absolventen
Aktuell
Kontakt
Startseite
Für Studenten
     

Allgemein
Tonleitern
Terzen
Terzen-Sexten
4. 5.Finger
Übetechniken
Tipps und Tricks
Chopin-Etüden

Bei den Tonleitern beginnen wir im sehr langsamen Tempo mit der rechten Hand beginnend am C1 über zwei Oktaven. Zuerst überprüfen wir die Fingertechnik, Gleichmässigkeit, Anschlag und Klangqualität, um dann das Tempo stark zu steigern. Dann dasselbe mit der linken Hand beginnend vom großen C. Dann mit beiden Händen langsam über 4 Oktaven, wie oben im Notenbeispiel dargestellt. In Oktaven gehen  linke und rechte Hand über 4 Oktaven im langsamen, mittleren und schnellen Tempo, wobei das schnelle Tempo schneller sein sollte, als die schnellste technische Passage, die in der momentan studierten Literatur vorkommt.
Diese Übung dann weiter in Cis-Dur und D-Dur, dann Es-Dur, dann E-Dur usw. bis wir wieder in C-Dur sind.
Zu dieser Übung müssen nicht immer, sollen aber gelegentlich die parallelen Molltonarten hinzukommen.

Im langsameren Tempo auch nicht jeden Tag, aber als gelegentlich ergänzende Übung im nicht  ganz vollen Tempo:
Terzen, Sexten und Dezimen sowie Gegenbewegung (über 2 Oktaven)  wie oben dargestellt. Immer über 4 Oktaven, ohne Betonungen.
Zum weiteren Training ist es empfehlenswert, diese Tonleitern in verschiedenen dynamischen Bereichen zu trainieren. Einmal im piano, dann mf, dann forte. Auch sehr gut und hilfreich: Kontinuierliches crescendo aufwärts, decrescendo abwärts und umgekehrt.

Als Ergänzung hilfreich: Dreiklangszerlegungen wie nachfolgend dargestellt.
Bei diesen insbesondere auf das Zusammenspiel in der Technik von Handgelenksbewegung und Fingertechnik achten. Auch hier- durch alle Tonarten, natürlich, Fingersätze nicht unbedingt immer "klassisch" verwenden. Auch in der Literatur wird man immer wieder gezwungen sein, nicht die Fingersätze im "Bilderbuch" für Dreiklänge zu verwenden, sondern eventuell auch erste Finger auf den schwarzen Tasten zu verwenden.

 

Biographie Lehre
Konzept
Ziel
Der Weg dorthin
Downloads
Links
Absolventen
Aktuell
Kontakt
Startseite
Für Studenten

 

 
 

Für Studenten Grundlagen Konzertvorbereitung Auftrittsangst Technik Auswendig Lernen