Für PILOTEN

Graz - Barcelona - Andalusien - Marokko - Kanarische Inseln

Kontakt Startseite

 
Tipp :
Die im Handel erhältlichen für Marokko  Karten sind kaum brauchbar.

Am besten mit den Ausdrucken der Flugplanungssoftware fliegen.

Routen bei Casa Info per Fax anfordern, am GPS programmieren - fertig.

Die Vorbereitung

Es war kein Problem, Karten und Anflugblätter für die jeweiligen Länder aufzutreiben - ausgenommen Marokko:
In Marokko gibt es kein Radar, es gibt keine VFR-Karten und es gibt keine VFR-Anflugblätter. Es gibt aber VFR-Routen, die nirgends erhältlich sind oder veröffentlicht sind, an die man sich aber peinlich genau halten soll.

Die heiße Faxnummer, die aufzutreiben mich 2 Monate gekostet hat, ist : 0021222913508 : Es handelt sich dabei um die zuständige Flugsicherung in Casablanca. Die geben genau Auskunft.

Will man nur zu den Kanaren weiterfliegen, bzw. an der Küste entlang, ist das Routing sehr einfach : zuerst mindestens 5nm westlich von Tanger vorbei (übers Meer ) - wegen prohib.Area Tanger Vorsicht : Die Marokkaner nehmen das mit den proh.Areas von Tanger und Rabat = Herrscherpaläste SEHR ernst und stecken den Piloten bei Nichteinhaltung ins Gefängnis.

Dann Küstenlinie weiter bis vor Rabat : Hier muss man über die Pflichtmeldepunkte IBDIR - TIFLET ins Landesinnere ausweichen, um das proh.Area Rabat zu umfliegen. Dann kann man immer Coastline fliegen, am besten bis Tan-Tan und dann nach Lanzarote.

Für Zwischenlandungen zum Tanken bietet sich Essaouira an ( GMMI ), da dieser Flugplatz über Avgas und Zoll verfügt ( selten in Marokko ).

Tipp :

Ein bisserl IFR üben.

 

Manchmal ist es so dunstig, dass man kein Horizontbild mehr ausmachen kann.

 

Positionsmeldungen in Marokko sind meist DME und Radial eines VORs.

Und die Controller schreien alle 5 Minuten ( in Ermangelung eines Radars ) : Position and Altitude !

Bei Südföhn kann es im Anflug auf LOWI wirklich recht bockig werden.

Graz - Innsbruck - Mailand

Die erste Route wählte ich einfach deshalb, weil meine Frau noch nie mit dem Flieger am Grossglockner war. Daher über Lienz - Matrei - Mittersil nach Innsbruck.
Wegen des Südfohns ( 30kn ) sehr bockig. Sollte der Föhn stark sein, ist es wirklich besser, wie im Anflugblatt beschrieben, nördlich des Inns anzufliegen.

Innsbruck - Brenner - Gardasee bis zur Kontrollzone. Dann  Heading 270 bis Ende Kontrollzone - an der CTR Linate vorbei - Milano Bresso ( LIMB )

 
Landegebühren in Cannes und Brezier wie überall unter 10€

LIMB

Mailand - Beziers - Barcelona
Routing : LIMB - VOG - Savonna - Coastline - Barcelona Sabadell

Das Fliegen ist in Italien unkompliziert, vielleicht abgesehen davon, dass die italienischen Controller gerne und oft Reporting-Points melden lassen und dauernd estimated Times verlangen. Die Wolken waren bei Genua sehr tief, sodaß ein Überfliegen der Berge nicht möglich war. Der tiefste und beste Durchstich zum Meer ist bei Savonna, immer der Autobahn nach, bis zum Meer, das geht auch bei tiefen Wolken.
Tanken bietet sich an bei Cannes oder bei Breziers, beides unkompliziert.

Ich hatte bei Brezier allerdings Seitenwind 15kn G 30kn , das war schon ein bisschen herausfordernd.

Avgas in Italien ca. 2€

Frankreich Spanien ca. 1,5€

LFMU
LELL
Granada Sevilla entweder direkt oder, weil schön zum Anschauen in den Bergen über Ronda

Barcelona- Granada - Sevilla
Barcelona - Granada : für Ästheten der schönste Teil der Reise. Wenn man in der Gegend ist, auf keinen Fall auslassen. Die Landschaft wie ein Aquarell. Bitte Fotos bei meinem Bericht für Nichtpiloten betrachten.

Routing : LELL - LECN - durch Valencia ( VFR - Route zwischen N - S  max.1000 ) - dann abbiegen - LERI - Lorca immer der Autobahn nach bis Guadix, dann der Bahn entlang - Huelago - N - LEGR

LEGR - N - RONDA - LEZL

Die spanischen Controller sind ausgesprochen unkompliziert.
IBDIR
N 34 31 30
 W 006 19 00
TIFLET
N 33 53 30
W 006 19 00
BAKRA
N 33 34 00
W 006 53 45
KOSAD
N 33 32 15
W 007 25 30
BASMA
N 33 13 00
W 008 32 00

Sevilla - Tanger - Casablanca - Agadir - Tan Tan - Lanzarote

Eigentlich wollte ich in Casablanca Anfa tanken, dann noch mal in Tan-Tan. Doch von der marokk. Flugsicherung erhielt ich die Info, dass man Casa Anfa nicht mehr anfliegen könne ( vermutlich kein Zoll ). So entschied ich mich für Essaouira - eine perfekte Wahl. Ich war mit Tanken und Flugplan nach einer halben Stunde wieder in der Luft.

Coastline Tan Tan dann übers Meer - Lanzarote

Routing und Details

LEZL - VJF - TNG   Vorsicht : An Tanger  min. 5nm westlich am Platz vorbeifliegen, 1000 Fuß , wegen proh.Area Tanger
IBDIR - TIFLET - BAKRA - KOSAD - BASMA
Vorsicht - dieses Routing ist unbedingt einzuhalten wegen dem proh.Area Rabat.
SAFI - ESS - GMMI - am besten aussen übers Meer um Agadir herum  - Mirhleft - Sidi Ifni - Tan Tan - E - Lanzarote

Früher war es notwendig, den Flugplan nach Marokko 24 Stunden vorher aufzugeben. Jetzt reicht an sich eine Stunde, wird aber immer wieder auch anders gehandhabt. Besser: 12 Stunden davor.
Sonstige Genehmigungen o.ä. ist nicht erforderlich

Im marokk. Bereich ist mit sehr tiefen Ceilings ( unter 500 Fuß ) zu rechnen.

Zeitweise auch sehr schlechte Visibility ( unter 3000 )

Nicht bei allen Flughäfen ist Avgas erhältlich.

Die dortigenAeroclubs teilten mir mit, dass man beim Tanken viel Geld sparen kann, wenn man beim Tanken als Destination immer Agadir angibt. ( Dann bezahlt man für den Sprit keinen Zoll )

Kanarische Inseln

Hier möchte ich keine genaue Beschreibung geben, da jeder seine Route individuell legen wird. Kartenmaterial wie überall sonst sehr gut, Funk etc. überhaupt kein Problem, im Sommer viel IFR - Traffiic.

Zum Baden ist Fuerteventura am schönsten, weil schöner Sandstrand, die anderen Inseln bieten nur schwarze Fels-Steilküste.

Meine Route : GCRR - Überflug Fuerteventura - Im gesamten Bereich der kan. Inseln sind viele Inseln bei stärkerem Wind nur von einer Seite anzufliegen, da auf der anderen Seite Hebungswolken aufliegen - N ( Gran Canaria ) - GCXO
Vorsicht : GCXO hat kein Handling ! 24 h on Request. Das heißt man schafft die 200 Meter von der CA zum Terminal nicht oder unter unglaublichen Schwierigkeiten - besser Teneriffa Süd anfliegen - ist auch vom Wetter besser - Teneriffa Nord ist gerne in den Wolken -

Rundflug Teneriffa - La Gomera Überflug - La Palma Rundflug - El Hierro - Teneriffa im Süden vorbei - Gran Canaria wieder im Norden - GCFV
Vorsicht : In Fuerteventura gibt es kein Avgas
 

Beim Wetterbericht immer besonders auf den Wind achten. Der geht hier gern mal über 30 Knoten und wenn er dann von der Seite kommt...
Im Sommer ist in Marrakech mit Tageshöchsttemperaturen bis 53! Grad zu rechnen.

Siehe Startleistung - Startrollstrecke - Steigleistung etc.

Fuerteventura - ( Lanzarote ) - Marrakech
Der Flug durch den hohen Atlas war ein besonderes Erlebnis. Ob ich es wieder machen würde, weiß ich nicht.
Problem dabei sind die enorm hohen Temperaturen auch noch in der Höhe und die heftigen thermischen Turbulenzen.
Hier wäre eine Maschine mit Turbolader sicher besser geeignet. Beim Flug durch den Atlas ist es mir nur mit Segelfliegertricks gelungen, Höhe zu machen oder zu halten. Die Motorleistung ist bei niederem Luftdruck und 35 Grad in 5000 Fuß nicht mehr ausreichend.

Routing : Fuerteventura - Tan Tan - Agadir - ARGANA - ImiNtanout - Guemessa - GMMX
Problem

Die Funkverbindung ist auch weit draußen am offenen Meer sehr gut ( Canarias Control ) und das auch bei den meist vorgegebenen 1000 Fuß max.
 

Zurück wieder Casblanca - Tanger - Cordoba - Coastline bis Savonna - VOG - Cremona - Mantova - Nogara - LIPU - LOWG

 
 

Kosten : Landegebühren immer unter €10 auf der ganzen Reise, außer Graz und Innsbruck. Sprit immer so bei €1,50 ( natürlich ausgenommen Italien ) ohne große Ausreißer - heißt gut kalkulierbare Kosten. Keine versteckten Mehrkosten durch "Handling" etc.

 

Insgesamte Flugzeit 49 Stunden 20 Minuten, wobei bei der Hin + Rückreise zumeist starker Gegenwind war.

 
  Für Piloten Großglockner Milano Barcelona Granada Sevilla Marokko Kanaren Atlas Rückflug Das Flugzeug Kontakt